top of page

Wer alles Geld von der Heidenheimer Stefan-Doraszelski-Stiftung bekommen hat

Heidenheimer Zeitung 24.01.2024

Kulturförderung


Die Stiftung des Heidenheimer Geschäftsmanns Stefan Doraszelski hat 110.000 Euro ausgeschüttet. Das Geld geht an verschiedene Institutionen, die mit Kultur zu tun haben.


Etwas mehr als 920.000 Euro hat die Stefan-Doraszelski-Stiftung seit 2010 ausgeschüttet. Das Geld kam verschiedenen kulturellen Einrichtungen und Veranstaltern im Landkreis Heidenheim zugute. 2024 flossen wieder 101.000 Euro, die bei einem Spendenempfang im Rathaus offiziell von Heidi Jooß-Doraszelski und Stefan Doraszelski an Vertreterinnen und Vertretern von Kulturinstitutionen übergeben wurden. „Im kommenden Jahr 2025 knacken wir die Millionenmarke“, sagte der Gründer der Stiftung. Er gab zudem bekannt, dass Alexander Schauz einmal seine Nachfolge an der Spitze der Stiftung antreten wird.


Lob von Oberbürgermeister Michael Salomo


Hauptbegünstigte sind die Opernfestspiele, das Naturtheater, der Neue Kammerchor Heidenheim, der Junge Kammerchor Ostwürttemberg, Freunde schaffen Freude, der Brenzpark, das Musikfestival Schloss Brenz, die Musikschule Giengen und das Städtische Blasorchester Heidenheim. Oberbürgermeister Michael Salomo dankte Stefan Doraszelski im Namen der Bürgerschaft, des Gemeinderats und auch persönlich. „Das ist wie jedes Jahr ein riesiger Beitrag für die Kultur hier in Heidenheim.“ Der Oberbürgermeister merkte an, dass „wir in spannenden Zeiten leben.“ Er stellte fest, dass es einen Ruck in der Gesellschaft gebe. Die Kultur bringe Menschen zusammen und ermögliche Begegnungen.



Thomas Kammel, Gründer und Leiter des Neuen Kammerchors Heidenheim, sprach stellvertretend für alle Begünstigten ebenfalls seinen Dank aus. „Ich verneige mich vor Heidi und Stefan Doraszelski.“ Es sei alles andere als selbstverständlich, so viel Geld, mit dem sich auch anderes machen ließe, zur Förderung der Kultur einzusetzen. „Stefan Doraszelski ist ein Visionär, er sollte Vorbild für viele andere sein“, so Kammel. Er hatte einige Sängerinnen aus seinem Chor mitgebracht, die allerdings keine Musik vortrugen, sondern Sekt ausschenkten.


Vielfältige Kultur an einem Abend


Zum Abschluss der Veranstaltung wies Stefan Doraszelski auf das „Kulturfeuerwerk“ hin, das im kommenden Sommer, am 17. Juli, im Congress-Centrum stattfindet. Mit der Veranstaltung sollen die Jubiläen 100 Jahre Naturtheater-Bühne, 60 Jahre Opernfestspiele Heidenheim und 40 Jahre „Freunde schaffen Freude“ sowie der 75. Geburtstag des Stiftungsgründers gefeiert wird. Das Publikum erwartet dabei unter anderem Auftritte der Cappella Aquileia mit Marcus Bosch, des Neuen Kammerchors, des Naturtheaters, des städtischen Blasorchesters, von Siggi Schwarz und dem Pianisten Georg Michael Grau. Moderiert wird der Abend von Bernd Kohlhepp („Hämmerle“). Karten gibt es im Vorverkauf, unter anderem im Ticketshop im Pressehaus Heidenheim.


Von Silja Kummer

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

FSJ Kultur

bottom of page